Veröffentlicht am: 26. März, 2018

FROHE OSTERN

Es war die Taufe während der Morgenröte, die im Mittelalter zu der Bezeichnung „Ostern“ führte, abgeleitet aus der Himmelsrichtung der aufgehenden Sonne (althochdeutsch „ostarun“). Zu Beginn des Frühlings, an Ostern, siegte schon damals die Sonne über die Dunkelheit des Winters; sie siegt(e) über Hoffnungslosigkeit und  Verzweiflung, über Hass und Tod. So erhellt das Licht auch noch heute unsere dunklen und schweren Gedanken. Ostern ist als Lichtfest das zentrale Fest des christlichen Glaubens – und dabei textlich am stärksten umstritten, und doch ist es weit älter: als heidnisches Frühlingsfest flammten schon große Osterfeuer zu Ehren der Lichtgöttin „Eostrae“, die für das Erwachen im Frühling verantwortlich gemacht wurde.

Mit dem Licht kehrt das Leben im Frühling zurück.
Das Ende wird der neue Anfang.

FROHE OSTERN

Es war die Taufe während der Morgenröte, die im Mittelalter zu der Bezeichnung „Ostern“ führte, abgeleitet aus der Himmelsrichtung der aufgehenden Sonne (althochdeutsch „ostarun“). Zu Beginn des Frühlings, an Ostern, siegte schon damals die Sonne über die Dunkelheit des Winters; sie siegt(e) über Hoffnungslosigkeit und  Verzweiflung, über Hass und Tod. So erhellt das Licht auch noch heute unsere dunklen und schweren Gedanken. Ostern ist als Lichtfest das zentrale Fest des christlichen Glaubens – und dabei textlich am stärksten umstritten, und doch ist es weit älter: als heidnisches Frühlingsfest flammten schon große Osterfeuer zu Ehren der Lichtgöttin „Eostrae“, die für das Erwachen im Frühling verantwortlich gemacht wurde.

Mit dem Licht kehrt das Leben im Frühling zurück.
Das Ende wird der neue Anfang.

Veröffentlicht am: 14. Februar, 2018

Happy Valentine‘ s Day

Wie jedes Jahr steht wieder einmal für einen Tag die Liebesbeziehung im Vordergrund. Die beruflichen Beziehungen, die wir tagtäglich leben – freiwillig oder unfreiwillig – werden heute ausgeklammert. Nicht gut, finden wir. Denn oftmals sind es gerade diese Beziehungen, die die privaten erschweren – oder vica versa. Daher schlagen wir vor, sich heute ganz bewusst den Beziehungen innerhalb Ihres Unternehmens zu widmen. Sich kümmern, dem anderen Gutes tun und Freude bereiten – natürlich ohne eine Gegenleistung zu erwarten, was zwangsläufig bedingt, dass der Gebende nicht erkannt werden darf. Einen Tag – oder dehnen Sie diesen Versuch auf eine Woche aus – für mehr Miteinander statt Gegeneinander. Viel Spass!

Happy Valentine‘ s Day

Wie jedes Jahr steht wieder einmal für einen Tag die Liebesbeziehung im Vordergrund. Die beruflichen Beziehungen, die wir tagtäglich leben – freiwillig oder unfreiwillig – werden heute ausgeklammert. Nicht gut, finden wir. Denn oftmals sind es gerade diese Beziehungen, die die privaten erschweren – oder vica versa. Daher schlagen wir vor, sich heute ganz bewusst den Beziehungen innerhalb Ihres Unternehmens zu widmen. Sich kümmern, dem anderen Gutes tun und Freude bereiten – natürlich ohne eine Gegenleistung zu erwarten, was zwangsläufig bedingt, dass der Gebende nicht erkannt werden darf. Einen Tag – oder dehnen Sie diesen Versuch auf eine Woche aus – für mehr Miteinander statt Gegeneinander. Viel Spass!

Veröffentlicht am: 8. Dezember, 2017

AWARD FOR EXCELLENCE

Das Logo für den Handwerksbetrieb Weinbrenner in Frankfurt ist mit dem „Award for excellence“ von der weltweiten Ausschreibung „WOLDA“ prämiert! „WOLDA“ pausierte einige Jahre und ist nun wieder auferstanden. Das freut uns sehr, denn bereits im ersten Jahr 2006 des Preises, damals noch unter dem Namen „eulda“ (für Europa) gewann die Logoentwicklung „Die Praxis“ von Sybs Bauer. Danke an die Jury für die Auszeichnung! Wie das Logo aussieht? Sie finden es unter Projekte, auf der webpage Weinbrenner und hier in gestickter Form. Übrigens ist der gesamte Auftritt von uns. Die Programmierung übernahm unser langjähriger Partner Michael Päpke und die Fotos Uwe Reicherter unter der Art Direktion von Sybs Bauer.

AWARD FOR EXCELLENCE

Das Logo für den Handwerksbetrieb Weinbrenner in Frankfurt ist mit dem „Award for excellence“ von der weltweiten Ausschreibung „WOLDA“ prämiert! „WOLDA“ pausierte einige Jahre und ist nun wieder auferstanden. Das freut uns sehr, denn bereits im ersten Jahr 2006 des Preises, damals noch unter dem Namen „eulda“ (für Europa) gewann die Logoentwicklung „Die Praxis“ von Sybs Bauer. Danke an die Jury für die Auszeichnung! Wie das Logo aussieht? Sie finden es unter Projekte, auf der webpage Weinbrenner und hier in gestickter Form. Übrigens ist der gesamte Auftritt von uns. Die Programmierung übernahm unser langjähriger Partner Michael Päpke und die Fotos Uwe Reicherter unter der Art Direktion von Sybs Bauer.

Veröffentlicht am: 16. Oktober, 2017

LOB UND ANERKENNUNG

Gleich von verschiedenen Kunden erhalten wir gerade viel Lob für unsere Arbeit! Die DSV Präsidentin Mona Küppers schreibt: „Ich möchte allen die äußerst gelungene Jubiläumsfestschrift „Unter Segeln“ ans Herz legen. Man spürt auf jeder Seite das Herzblut das Sybs Bauer und ihr Team da hinein investiert haben. So ein Buch kann nur entstehen, wenn eine enge Bindung zum Verein besteht: man spürt bei der Lektüre die „Segelliebe“ der HSC-Mitglieder – zu ihrem Sport, zur Alster und zu ihrem Verein. Und bei jedem Durchblättern gibt es etwas Neues zu entdecken.“ „Ein Macht.Werk.“ nennt es der Architekt Bernd-Uwe Meyer und zweiter Vorsitzende YCSO, dessen Jubliäumsausgabe ebenfalls von uns erstellt wurde. Weitere Lobeshymnen gibt es hier.

Und Michael Weinbrenner aus Frankfurt schrieb uns: „Wir wollten Ihnen mitteilen, dass wir aufgrund der tollen Webpage – wie auch unsere Kunden behaupten – viele neue Kontakte und Aufträge erhielten. War eine sehr gute Idee, Sie zu beauftragen.“

Ganz herzlichen Dank für die Bestätigung unserer Arbeit!

LOB UND ANERKENNUNG

Gleich von verschiedenen Kunden erhalten wir gerade viel Lob für unsere Arbeit! Die DSV Präsidentin Mona Küppers schreibt: „Ich möchte allen die äußerst gelungene Jubiläumsfestschrift „Unter Segeln“ ans Herz legen. Man spürt auf jeder Seite das Herzblut das Sybs Bauer und ihr Team da hinein investiert haben. So ein Buch kann nur entstehen, wenn eine enge Bindung zum Verein besteht: man spürt bei der Lektüre die „Segelliebe“ der HSC-Mitglieder – zu ihrem Sport, zur Alster und zu ihrem Verein. Und bei jedem Durchblättern gibt es etwas Neues zu entdecken.“ „Ein Macht.Werk.“ nennt es der Architekt Bernd-Uwe Meyer und zweiter Vorsitzende YCSO, dessen Jubliäumsausgabe ebenfalls von uns erstellt wurde. Weitere Lobeshymnen gibt es hier.

Und Michael Weinbrenner aus Frankfurt schrieb uns: „Wir wollten Ihnen mitteilen, dass wir aufgrund der tollen Webpage – wie auch unsere Kunden behaupten – viele neue Kontakte und Aufträge erhielten. War eine sehr gute Idee, Sie zu beauftragen.“

Ganz herzlichen Dank für die Bestätigung unserer Arbeit!

Veröffentlicht am: 9. Oktober, 2017

IM HAMBURGER RATHAUS

Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Hamburger Segel-Club lud Andy Grote, Senator für Inneres und Sport der Hansestadt Hamburg zum Senatsempfang. Sybs Bauer, HSC-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit, moderierte den Event im Hamburger Rathaus. „Sie führte ebenso trefflich wie charmant durch den Abend“, liest man auf der HSC-webpage. Neben Andy Grote sprach der HSC-Vorsitzende Daniel Baum und DSV Präsidentin Mona Küppers. Ein ausserordentliches feierliches Ereignis mit vielen honorigen Gästen.

Weitere Infos auf der HSC-webpage
Foto: Pepe Hartmann

IM HAMBURGER RATHAUS

Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Hamburger Segel-Club lud Andy Grote, Senator für Inneres und Sport der Hansestadt Hamburg zum Senatsempfang. Sybs Bauer, HSC-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit, moderierte den Event im Hamburger Rathaus. „Sie führte ebenso trefflich wie charmant durch den Abend“, liest man auf der HSC-webpage. Neben Andy Grote sprach der HSC-Vorsitzende Daniel Baum und DSV Präsidentin Mona Küppers. Ein ausserordentliches feierliches Ereignis mit vielen honorigen Gästen.

Weitere Infos auf der HSC-webpage
Foto: Pepe Hartmann

Veröffentlicht am: 6. September, 2017

AGD, PAGE & SYBS

Für eine Kolumne in der „page online“ wurde Sybs Bauer von der  AGD-Geschäftsführerin Victoria Ringleb interviewt. „Page“ ist das Magazin für Design und die AGD der größte Designverband in Deutschland, u. a. verantwortlich für die Tarifverträge. Für das Interview wählte Sybs Bauer als Beispiel natürlich ihren langjährigen Kunden Petri+Lehr. Denn hier ist nicht nur ihre Arbeit herausragend, sondern auch das Engagement der Mitarbeiter bei Petri+Lehr für Menschen mit körperlichen Behinderungen. Das Motto von „Page“ erweitern wir um den Aspekt in kursiv: design it. code it. produce it. share it. Danke Victoria Ringleb! Der gesamte Artikel ist hier zu lesen.

AGD, PAGE & SYBS

Für eine Kolumne in der „page online“ wurde Sybs Bauer von der  AGD-Geschäftsführerin Victoria Ringleb interviewt. „Page“ ist das Magazin für Design und die AGD der größte Designverband in Deutschland, u. a. verantwortlich für die Tarifverträge. Für das Interview wählte Sybs Bauer als Beispiel natürlich ihren langjährigen Kunden Petri+Lehr. Denn hier ist nicht nur ihre Arbeit herausragend, sondern auch das Engagement der Mitarbeiter bei Petri+Lehr für Menschen mit körperlichen Behinderungen. Das Motto von „Page“ erweitern wir um den Aspekt in kursiv: design it. code it. produce it. share it. Danke Victoria Ringleb! Der gesamte Artikel ist hier zu lesen.

Veröffentlicht am: 4. August, 2017

LAUNCH: MULTIMA®EVO

Endlich ist es soweit! Das neue Handbediengerät Multima®EVO, designed by Sybs Bauer, ist fertig zum Einbau. Mit den integrieren Sekundärfunktionen können Rolli-Fahrer*innen nicht nur Gas- und Bremse sicher bedienen. Mit einer Drehbewegung wird Gas gegeben, mit einer Drückbewegung gebremst. Ganz klar, eine neue Sicherheit und noch mehr Fahrspaß um jedes Ziel zu erreichen. Für Petri+Lehr ist das fabrikneue Hand-Gas-Gerät bereits die dritte Fahrhilfe von designkunst: Vom Entwurf, Clay-Modell, STL-Modell bis hin zu den Produktionszeichnungen. (Foto: Uwe Reicherter)
Weitere Informationen unter Petri+Lehr

LAUNCH: MULTIMA®EVO

Endlich ist es soweit! Das neue Handbediengerät Multima®EVO, designed by Sybs Bauer, ist fertig zum Einbau. Mit den integrieren Sekundärfunktionen können Rolli-Fahrer*innen nicht nur Gas- und Bremse sicher bedienen. Mit einer Drehbewegung wird Gas gegeben, mit einer Drückbewegung gebremst. Ganz klar, eine neue Sicherheit und noch mehr Fahrspaß um jedes Ziel zu erreichen. Für Petri+Lehr ist das fabrikneue Hand-Gas-Gerät bereits die dritte Fahrhilfe von designkunst: Vom Entwurf, Clay-Modell, STL-Modell bis hin zu den Produktionszeichnungen. (Foto: Uwe Reicherter)
Weitere Informationen unter Petri+Lehr

Veröffentlicht am: 14. Juli, 2017

1892-2017 UNTER SEGELN

Ein Mammut-Projekt von designkunst liegt fertig gedruckt auf dem Tisch! Anlässlich des 125-jährige Jubiläums des Hamburger Segel-Club entstand ein 400-seitiges Buch mit Fadenbindung – ein kleines designerisches Extra mit vielen funktionalen Vorteilen. In einer lebendigen Gestaltung wird die Faszination des Segelsports porträtiert. Eine Zeitleiste verbindet das Segeln in Hamburg mit den Ereignissen der Hansestadt. Einzigartige Aufnahmen und Texte aus früheren Jahrhunderten und der Neuzeit laden zum Schmökern ein. Für 20 EUR zzgl. Porto ist das Werk direkt im HSC zu erwerben oder bestellbar unter ISBN 978-3-00-056979-1. Hier gibt es eine Leseprobe.

1892-2017 UNTER SEGELN

Ein Mammut-Projekt von designkunst liegt fertig gedruckt auf dem Tisch! Anlässlich des 125-jährige Jubiläums des Hamburger Segel-Club entstand ein 400-seitiges Buch mit Fadenbindung – ein kleines designerisches Extra mit vielen funktionalen Vorteilen. In einer lebendigen Gestaltung wird die Faszination des Segelsports porträtiert. Eine Zeitleiste verbindet das Segeln in Hamburg mit den Ereignissen der Hansestadt. Einzigartige Aufnahmen und Texte aus früheren Jahrhunderten und der Neuzeit laden zum Schmökern ein. Für 20 EUR zzgl. Porto ist das Werk direkt im HSC zu erwerben oder bestellbar unter ISBN 978-3-00-056979-1. Hier gibt es eine Leseprobe.

Veröffentlicht am: 15. Juni, 2017

1892-2017 UNTER SEGELN

Endlich ist es soweit: Die Daten sind dem Drucker überbracht und die Vorfreude auf das Endergebnis ist groß. Knapp 400 Seiten umfaßt das Werk „UNTER SEGELN“, herausgebracht anläßlich des 125-jährigen Bestehen des Hamburger Segel-Club. Faszinierende Aufnahmen von den Anfängen, Segelfotos aus dem II.Weltkriegs und den wilden 60ern – vielseitig beleuchtet das Buch den weissen Sport. Mehr wird noch nicht verraten von dem ersten Buch aus unseren Köpfen. Nur soviel: es wird auch käuflich zu erwerben sein. Ein Dank an das Lektorat Behrend Oldenburg.
Lassen Sie sich überraschen!

1892-2017 UNTER SEGELN

Endlich ist es soweit: Die Daten sind dem Drucker überbracht und die Vorfreude auf das Endergebnis ist groß. Knapp 400 Seiten umfaßt das Werk „UNTER SEGELN“, herausgebracht anläßlich des 125-jährigen Bestehen des Hamburger Segel-Club. Faszinierende Aufnahmen von den Anfängen, Segelfotos aus dem II.Weltkriegs und den wilden 60ern – vielseitig beleuchtet das Buch den weissen Sport. Mehr wird noch nicht verraten von dem ersten Buch aus unseren Köpfen. Nur soviel: es wird auch käuflich zu erwerben sein. Ein Dank an das Lektorat Behrend Oldenburg.
Lassen Sie sich überraschen!

Veröffentlicht am: 24. Februar, 2017

Special Guest: Sybs Bauer bei MAWA, Ambiente 2017

Die Welt traf sich bei MAWA: Ob Indien, China, Russland, USA, Libanon, Niederlande – im Wirtschaftsleben kennen Menschen keine Grenzen. Mit einem neugierigem Publikum entstand eine spannende Gesprächsrunde neben den perfekt in Szene gesetzten Bügelfamilien MAWA_HE und MAWA_SHE, gestaltet von Sybs Bauer. Die sehr positiven Reaktionen wären schon Grund genug stolz zu sein, aber zu wissen, dass das Design weltweit auf Aktzeptanz stößt, zeigt, dass die Trennung mit der formalen Differenzierung zwischen Mann und Frau die richtige Lösung für MAWA und ihre weltweiten Kunden ist. In der Pressemitteilungen sind Ausschnitte des Gesprächs zusammengefasst.

Special Guest: Sybs Bauer bei MAWA, Ambiente 2017

Die Welt traf sich bei MAWA: Ob Indien, China, Russland, USA, Libanon, Niederlande – im Wirtschaftsleben kennen Menschen keine Grenzen. Mit einem neugierigem Publikum entstand eine spannende Gesprächsrunde neben den perfekt in Szene gesetzten Bügelfamilien MAWA_HE und MAWA_SHE, gestaltet von Sybs Bauer. Die sehr positiven Reaktionen wären schon Grund genug stolz zu sein, aber zu wissen, dass das Design weltweit auf Aktzeptanz stößt, zeigt, dass die Trennung mit der formalen Differenzierung zwischen Mann und Frau die richtige Lösung für MAWA und ihre weltweiten Kunden ist. In der Pressemitteilungen sind Ausschnitte des Gesprächs zusammengefasst.